Foto-Talk: Plauderecke für Fotobegeisterte - Seite 95 - Technik und Kommunikation - Südafrika Forum

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 881

Montag, 27. Januar 2020, 18:42

Ich?
Ich besitze gar kein Weitwinkel.
Da verwechselst du mich.

Liebe Kitty,
so kann man sich irren, weil man nicht weiß, wofür sich jemand bedankt, bezogen auf das letzte Posting von traveler57 8o 8) ;). Danke auch Dir für den Hinweis :thumbup:.

LG,
Silke

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

1 882

Mittwoch, 29. Januar 2020, 23:04

...aber jetzt raus mit den schönen Bildern.
Schön nicht, aber selten.
Schneller Schnappschuss im dunklen Arbeitszimmer:


F3.2 ISO5000 1/30s 24mm

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (30. Januar 2020, 08:53), corsa1968 (29. Januar 2020, 23:06)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 434

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4543

  • Nachricht senden

1 883

Mittwoch, 29. Januar 2020, 23:07

Klasse, Micha, endlich mal ein Foto von Dir. :P

Good luck weiterhin und beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (30. Januar 2020, 06:26)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 884

Mittwoch, 5. Februar 2020, 00:23

Astrofotografie

Mich hat es jetzt doch noch gereizt, mich nochmals mit dem Thema zu beschäftigen und ich habe mir eine Linkliste auf dem Tablet angelegt, damit ich das bei Bedarf schneller finde.

Tabelle mit den entsprechenden Belichtungszeiten für punktförmige Sterne:
Zitat :
"BRENNWEITE VOLLFORMAT / APS-C/ MFT
10mm 30s / 18,75s / 15s
12mm 25s / 15,62s / 12,5s
14mm 21,4s / 13,39s / 10,7s
16mm 18,75s / 11,71s / 9,37s
20mm 15s / 9,37s / 7,5s
24mm 12,5s / 7,81s / 6,25s
28mm 10,71s / 6,69 / 5,35 "

Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Wie man das ausrechnet mit der 300er Formel, genaue Punkte, oder 500er Formel, mit nicht ganz so genauen Punkten, steht dort auch genau erklärt und viele andere hilfreiche Tipps zur Astrofotografie.

Empfehlenswertes Video, auch für Spiegelreflexkameras:


Das Histogramm, auf dem Display der Kamera, muss man ungefähr auf die Mitte belichten, siehe auch hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Will man bei kleineren und /oder älteren Sensoren auch sehr gute Ergebnisse, dann muss man mehrere RAW's zusammenrechnen mit entsprechender Software. Wie man sieht, kann man das richtig perfektionieren :whistling: . In oberen Video sieht man auch wie wichtig der Standort ist, die Jahreszeit, die Uhrzeit ist, und auch der Mond das Bild stören kann. Das richtige Vorgehen ist wichtiger als das perfekte Equipment :) ;).

Bei unserer letzten SA Tour hat bei meinem Bild recht wenig davon gepasst, also abgesehen von meinen fehlenden Kenntnissen und mangelnder Übung, war unser letzter SA Urlaub kein geeigneter Urlaub für die Astrofotografie bzw. teilweise war einfach die Planung hierzu schlecht ;). Als kleiner Einstieg zum Üben auf jeden Fall sinnvoll. Denn schon allein das Scharfstellen ist schwierig, wenn man nicht viel sieht :whistling:.

Nächstes Mal werde ich es also mit vorhandenem Objektiv mit ca. 13 Sekunden Belichtungszeit probieren mit F 2,8 und die ISO in M entsprechend dem Histogramm anpassen, d.h. auf die Mitte belichten, und mich so versuchen ranzutasten bei umgerechnet 24 mm in KB :).

Extra ein noch lichtstärkeres Weitwinkel Objektiv mieten oder kaufen würde ich nur, wenn wir längere Zeit in einer Wüstenregion unterwegs sein würden :) ;). Bisher haben wir das noch nicht geplant. Wenn Kurt in Deutschland plötzlich das Hobby Astrofotografie hätte, dann vielleicht auch, sieht noch nicht so aus ;).
LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Februar 2020, 09:37)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 885

Mittwoch, 5. Februar 2020, 10:02

Fehleranlalyse mit den Informationen aus vorherigem Beitrag.

Bild von Kurt aus der RX10 III mit 8,8 mm 1 Zoll Sensor, Crop-Faktor 2,7 Der Mond steht bereits am Himmel, zu hell, deshalb übriger Himmel zu dunkel bzw. Sterne nicht erkennbar. Keine vernünftige Belichtung möglich. Aufgenommen in Mpila, Hluhluwe-Imfolozi, falscher Ort, falsche Zeit.



Berechnung der Belichtungszeit ohne Mond: 300 : ( 8,8 × 2,7) also Belichtungszeit 300 : 23,76 bzw. max. 500 : 23,76 . Man darf also von 12,62 Sekunden bis max. 21, 04 Sekunden belichten, ist quasi wie bei meinem Objektiv, da auch 24 mm in KB.

Hier sieht man es, wie ein Bild aussieht, wenn man eigentlich bereits zu lange belichtet hat. Aufgenommen mit einer mFT Kamera mit Festbrennweite 20 1,7, also hätte man eine Belichtungszeit von 7,5 bis 12,5 Sekunden nehmen müssen um ganz punktförmige Sterne zu erhalten, auch nach der 500er Regel.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Dieser Fotograf ist den Kompromiss eingegangen mit der längeren Belichtungszeit, weil er mit der ISO bei 1500 bleiben wollte, aufgrund des kleineren nicht ganz so leistungsfähigen Sensors. Das ist ein Einzelbild, kein Stack.

Je nach Sensor und Sensorgeneration soll man mit einer bestimmten ISO nicht höher gehen um Bildrauschen zu vermeiden. Also andere Möglichkeiten: Mehr Weitwinkel, mehr Lichtstärke, Fokus Stacking oder Fokus Nachführung mit einem extra Gerät.

Bei mFT ist bei der ISO in der Regel ISO 1500 die Grenze, wenn es geht. Im Prinzip müsste man also bei einem Objektiv mit 20 mm und F 1, 7 und mFT Sensor mit mind. mit ISO 2000 oder 3200 arbeiten, wenn man also richtige Punkte will. Aus der Formel zur richtigen Belichtung sieht man, dass man also entweder ein noch weitwinkigeres Objektiv nehmen muss und/oder mehr Lichtstärke je kleiner der Sensor oder mindestens 10 Bilder stacken, wenn man einen kleineren Sensor hat und die gleiche Bildqualität will, wie mit einem größeren Sensor.

Man sieht auch, dass es mit einem Sensor unter 1 Zoll keinen Sinn macht Sterne zu fotografieren und je kleiner der Sensor umso mehr Aufwand ist nötig. Zumindest, wenn man richtig gute Bilder will. Kurt war ja sogar mit mit oberem Mondbild noch recht zufrieden als Erinnerungsbild :).

Wie gut sollen Deine Bilder werden bzw. wie akzeptabel ist für Dich Bildrauschen ?

Wenn man das nur so nebenbei und zu selten macht, dann darf man nicht ganz so anspruchsvoll sein. Auch, weil man in der Regel zu viel falsch macht. Ich persönlich habe auch zu lange belichtet und der Fokus hat nicht ganz gestimmt im Marakele, mal abgesehen davon, dass die Zeit nicht ganz optimal hierfür war. In der Regel macht man als Anfänger mehr falsch als nötig. Es ist nicht unbedingt nur die Ausrüstung.

Mit dem Smartphone kann man inzwischen auch schon manchmal Sterne fotografieren, dann übernimmt KI und Software im Smartphone die Aufgabe des Fotografen, auch bei der Nachbearbeitung. Am Smartphone kann man sehen, was theoretisch mit Software möglich ist, wenn man es denn kann :) ;) Ums Stacken kommt man nicht herum oder man muss Striche akzeptieren, wenn man keine Nachführung hat und eine Einschränkung, sei es Lichtstärke, sei es der Sensor (Größe/Bildrauschen) oder eben die längere Brennweite, :) ;).

Vielleicht sollte ich es doch beim nächsten Mal mit meinem 15er 1,7 für mFT probieren, weil an diesem Objektiv noch ein vernünftiger Blendenring dran ist , manuell vielleicht etwas leichter bedienbar :). Das Objektiv ist lichtstärker, aber eben wieder länger, d.h länger als 16 Sekunden darf ich dann nicht belichten. Will man hier auch einen Vordergrund, dann muss man auch wieder basteln, aber ich muss nichts kaufen ;).

Je nach Sensor und Objektiv kann man alles selbst ausrechnen. Ein Objektiv neu kaufen nutzt eigentlich nur was, wenn man schneller zum Ziel kommen will, d.h. anderer Blickwinkel ;). Ansonsten kann man auch mehrere Bilder zu einem größeren Blickwinkel zusammensetzen, quasi ähnlich wie bei einem Panorama. lichtstarke Festbrennweiten oder zumindest ein Objektiv mit F 2,8 hat ja fast jeder, der etwas ambitionierter fotografiert :) ;). Mit Üben kommt man weiter als mit Kaufen, wenn man weiß, was man macht und der Sensor nicht zu alt bzw zu klein ist :) ;).

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Februar 2020, 12:12)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 886

Mittwoch, 5. Februar 2020, 13:54

Astrofotografie Gedanken dazu

Gerade das sind ja solche speziellen Bilder mit Blickwinkeln, die noch nicht einmal dem des eigenen Auges entsprechen. Man sieht etwas, was man ansonsten nicht sieht. Richtig gute Bilder kann man nur mit entsprechender Ausrüstung und auch Nachbearbeitung, d.h. RAW-Entwicklung machen. Ist bei richtig guten Makroaufnahmen auch nicht anders, Makroobjektiv, Makroschlitten, Beleuchtung, Stativ etc..

Aber durch diesen ungewöhnlichen Blickwinkel sind solche Bilder eben recht spannend und außergewöhnlich, wenn sie gut gemacht sind :).

Obwohl ich Astro mindestens genauso aufwändig finde, weil man ja sogar die Wahl der Übernachtung, den Ort und die Mondphase berücksichtigen muss. Und sich auf das Fotografieren sehr gut vorbereitet haben muss und die Kamera auch blind bedienen können muss. Manche Kameras bieten hier einen Night Mode und alle Tasten sind dann rot beleuchtet. Das blinde Herumgefummele finde ich fast am Schlimmsten ;). Wieviel Spaß macht das wirklich? Wir persönlich machen das eigentlich zu selten und auch oft zu ungeplant.

Oder ist man dann einfach der Genießer, der andere fotografieren lässt und lieber ein Glas Wein trinkt ? Nach dem Urlaub hat man dann auch keine Arbeit mit den Bildern.

Welcher Typ bist Du ? Genießer oder Astrofotograf :wine: :wine: ? Habe ich eine Ausrüstung im Schrank oder fotografiere ich ? Wenn ich weiß, dass ich die Arbeit mir eigentlich kaum machen will, dann brauche ich auch nichts kaufen, schleppen bzw. fotografieren ?

Merkwürdigerweise stellt der Kurt sich sogar immer wieder nachts mit der RX10 III unter den Sternenhimmel, obwohl er nicht die optimalen Ergebnisse erzielt und auch gar nicht erzielen kann, so wie er vorgeht ;). Er hat trotzdem Spaß dran :wine: :wine: !

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Februar 2020, 21:01)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 113

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3238

  • Nachricht senden

1 887

Mittwoch, 5. Februar 2020, 21:10

Hallo Silke

also bisher habe ich das wegen dem Aufwand vermieden Astro zu fotografieren. Und spätestens nachdem ich die Fotos von char im DSLR Forum gesehen habe (Chile, Hawaii) weiss ich wo die Messlatte liegt ;)

M.E. wirkt der Sternenhimmel im Süden durrch das gut sichtbare Band der Milchstraße besser.

Zu Analogen KB Zeiten war mir das in Australien und Neuseeland viel zu aufwändig. Mein letzter Versuch 2007 auf Hawaii mit meiner damals neuen D70S war aufgrund von(geringer) ISO und eigentlich nur manueller Einstellung (ohne Histogrammne) eine Fummelei und ein rumprobiere. Jedenfalls habe ich das Bild noch vor Ort gelöscht :whistling:

Eher würde mich VIC Falls (mit Wasser) bei Vollmond reizen, um den Mondschein-Regenbogen zu erleben (und zu fotografieren). Da musst Du dann aber auch nach Vollmond planen!

LG
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (5. Februar 2020, 22:50)

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

1 888

Mittwoch, 5. Februar 2020, 22:41

...also bisher habe ich das wegen dem Aufwand vermieden, Astro zu fotografieren.
Geht mir genauso.
Habe noch nicht einmal Lust, mein Stativ mit in den Süden zu nehmen. Und das braucht man für 20 sec ganz bestimmt.





Obwohl man bei uns im Gästehaus in Paarl vom Balkon allerhand sieht. Zudem ist es manchmal richtig schön dunkel. Dem load shedding sei Dank. :D

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 889

Donnerstag, 6. Februar 2020, 00:00

also bisher habe ich das wegen dem Aufwand vermieden Astro zu fotografieren. Und spätestens nachdem ich die Fotos von char im DSLR Forum gesehen habe (Chile, Hawaii) weiss ich wo die Messlatte liegt

Hallo Rainer,
ich habe mir die Bilder von Char gerade angesehen. Das ist allerdings eine hohe Meßlatte :thumbup: . So wie seine Bilder aussehen, war das ein reiner Fotourlaub :D. Die Kälte auf Hawaii, die muss man auch noch berücksichtigen, wenn man abends auf dem Mauna Kea steht und hat man nicht die ganz richtige Location, dann fahren noch Autos vorbei und die Kälte nagt an einem, der Wind auch noch :P :whistling: . Die NX1 war schon in Ordnung für solche Bilder mit dem 16-50 2-2,8, wenn wie gesagt, das Herumgehampele mit dem Scharfstellen nicht immer so wäre ;). Aber irgendwie macht bei Wildlife die G9 mehr Spaß, schon allein aufgrund des langen Teles. In Südafrika wusste ich noch nicht einmal, dass die G9 einen Nightmode hat :whistling: . So kann es sein, wenn man eine Kamera ganz neu hat :). Vor Südafrika habe ich primär Tierfotografie geübt, das mache ich eh am Liebsten :D. Ich glaube, dass der nächste Urlaub in Indien der erste Urlaub ohne Stativ seit langem sein wird.

Den Gewalten muss man sich bei einer solchen Langzeitbelichtung trotzdem stellen, wenn man es nicht alles vorwiegend vom Auto aus mit Fernbedienung machen kann. Irgendwie hat das doch eine gewisse Faszination :D. Schon auf den Mauna Kea mit dem Auto hochzufahren ist ein Erlebnis. Wenn man nicht nur ein Selfie heimbringt, hat man eine schöne Erinnerung :thumbup:.

So ist es nun mal, ohne Stativ nichts los :P , bei sehr vielen ausgezeichneten Landschaftsaufnahmen :thumbup: !
LG,
Silke

Edit: Vielleicht sollte ich im Hellen nochmals alle Lupen Funktionen der G9 durchgehen und den Nightmode in das Quickmenü legen. Tja, da ist einfach mehr Übung angesagt ;).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (6. Februar 2020, 15:48)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 890

Donnerstag, 6. Februar 2020, 23:24

Gewinner Wettbewerb Landschaftsfotograf des Jahres 2019

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es sind auch Bilder mit Sternenhimmel dabei :).

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (7. Februar 2020, 14:16)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 891

Samstag, 8. Februar 2020, 15:13

Wollen die Tiere immer so wie ich das will ?

Nein, die Tiere wollen sehr oft nicht wie ich das will :P ! Ich bin aber dran :thumbup: !

Es ist zur Zeit nicht ganz einfach für mich, aufgrund des Unfalls im Dezember, aber trotzdem war ich gestern mal wieder im Park :). Für BIF braucht man ja schnelle Belichtungszeiten und diese Sittliche sind so schnell wie Schwalben, also geht das nur bei gutem Licht, wenn man ein lichtschwaches Objektiv hat.

G9, bei 400 mm in KB, Freihand, F5, Belichtungszeit 1/2500, ISO 500:



Es war eine Serie aus 4 Bildern, beim letzten Bild sieht man nur noch die Schwanzfeder des Sittichs.

So sieht das Bild formatfüllend aus (kein Bildzuschnitt):


Noch längst nicht perfekt, aber das ist trotzdem eine Premiere für mich und ich bin auf dem richtigen Weg :). Es ist das erste Mal, dass ich es geschafft habe, einen fliegenden Halsbandsittich einigermaßen groß abzubilden. Vielleicht schaffe ich nächstes Mal Südafrika einen fliegenden Toko, schauen wir mal :) ;).
LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (8. Februar 2020, 15:55)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 892

Samstag, 8. Februar 2020, 18:22

Astrofotografie

..Das Histogramm, auf dem Display der Kamera, muss man ungefähr auf die Mitte belichten...

Ich denke, dass ich mit der G9 eher so wie dieser Fotograf vorgehen müsste, d.h. doch mehr nach rechts belichten, so wie dieser Canon Fotograf. Bei ca. Minute 3:00 sieht man auch die Original -Belichtung seiner Bilder. MFT verhält sich bei der Belichtung eher so wie Canon :) ;).

Auf seiner Homepage hat er sehr viele Informationen dazu gesammelt. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Seine Bilder: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Panorama: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Durch dieses Video bin ich drauf gekommen. Ein Anfänger Video zur Bearbeitung mit Lightroom und Photoshop:


Anfänger ist natürlich immer relativ 8o ;). Wie man sieht, ist die Astrofotografie eine Wissenschaft für sich :thumbup:.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (9. Februar 2020, 12:24), sunny_r (9. Februar 2020, 00:28)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 860

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3238

  • Nachricht senden

1 893

Dienstag, 18. Februar 2020, 13:54

Adapter für Sony Objektive

Hallo,

Ich stelle diese Frage hier im Auftrag meines Mannes.
Wir liebäugeln schon lange mit einer Vollformat Kamera und überlegen die Sony Alpha 7 3 zu kaufen. Im Moment haben wir die Sony Alpha 77ii ( 2 Bodys) und dazu auch alle passenden Objektive.
Ein Wechsel bedeutet ja auch zwangsläufig neue Objektive. Es gibt allerdings auch einen Adapter mit dem man die alten Objektive weiterverwenden kann.
Der LA-EA 3 Adapter wäre das.
Hat jemand hierzu Erfahrungen?

LG
Barbara

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

1 894

Dienstag, 18. Februar 2020, 16:04

Hallo Barbara,

die vorhandenen Gläser der 77II sind doch APS-C Objektive, oder?
Mit dem besagten Adapter bekommt man die natürlich an E-Mount.

Man "beschneidet" sich aber auch das Vollformat. Schau mal hier --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (18. Februar 2020, 16:31)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 895

Dienstag, 18. Februar 2020, 20:23

Hallo Bibi,
es kommt drauf an in welchem Brennweitenbereich. Gerade die langen Teleobjektive sind sehr oft Kleinbild Objektive, auch beim A-Mount. Man kann das googeln.

Die Krux ist meist der AF, dass die neue E-Mount Kamera schneller als das alte Objektiv ist. Deshalb wechseln die meisten User dann irgendwann doch auf die neuen E-Mount Objektive. Du musst dann mal eine Liste machen, was Du brauchst und die Kosten kalkulieren. Man kann ja auch nach und nach kaufen, d.h. erst nur eine A73 mit langem Tele und günstigem Kit und eine kürzere lichtstarke Festbrennweite. Im Prinzip braucht man auf Dauer eh dann zwei A7III oder eine alte A-Mount Kamera reist noch zusätzlich mit. Für Landschaft könnte man später auch noch eine gebrauchte A7r2 kaufen, wenn wieder mehr Geld vorhanden ist ;).
LG,
Silke

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7508

  • Nachricht senden

1 896

Dienstag, 18. Februar 2020, 20:58

...und dazu auch alle passenden Objektive.
Welche habt Ihr denn am Start?

Wenn ich mir die Preise für einen Body und zB die drei Tamrons, die einen Brennweiten-Bereich von 17 bis 180 mm mit F2.8 abdecken, anschaue, landet man schnell um die 4.500 €. Das ist schon ne Menge Schotter...

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 897

Dienstag, 18. Februar 2020, 21:03

....landet man schnell um die 4.500 ?. Das ist schon ne Menge Schotter...

Tja, Kleinbild ist nie günstig ;), höchstens man nimmt eine Nikon D750 mit 200-500 mm im Telebereich ;). Andere Möglichkeit, an den eigenen Fähigkeiten arbeiten :) ;). Aber das sollte man sowieso machen, wenn man gute Bilder will.

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 860

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3238

  • Nachricht senden

1 898

Dienstag, 18. Februar 2020, 21:11

Wir habe folgende Objektive:
- Sony SAL 16-50mm, 2,8
- Sigma 70-200mm 2,8
- Minolta Festbrennweite 50mm, 1,8
- Tamron 150-600mm 5,4-6,3
- und neu noch ein 11-16mm , 2,8

Wir haben einen A Mount Anschluss und würden den passenden Adapter verwenden.
Jetzt ist die entscheidende Frage, ob der Adapter nur zum anschließen ist, oder ob der Crop Faktor dadurch beseitigt wird. Einen Verlust der Auflösung möchten wir natürlich nicht haben.

Einen Sony Alpha 77ii Body und alle Objektive würden wir behalten. Wir brauchen auch sehr selten alle Objektive. Auf Safari natürlich das 150-600mm und das 16-50 bisher für Landschaft.
Das 200 nehmen wir fast nicht her, weil wir in diesem Bereich wenig fotografieren.
Der Plan war eben relativ günstig zu einer Vollformat Kamera zu kommen um das Rauschen zu minimieren.

LG
Barbara

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 442

Danksagungen: 6689

  • Nachricht senden

1 899

Dienstag, 18. Februar 2020, 21:22

Wir habe folgende Objektive:
- Sony SAL 16-50mm, 2,8 APS-C
- Sigma 70-200mm 2,8 Kleinbild
- Minolta Festbrennweite 50mm, 1,8 Kleinbild
- Tamron 150-600mm 5,4-6,3 Kleinbild
Ohne Mister Google, nur geraten :).

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 113

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3238

  • Nachricht senden

1 900

Dienstag, 18. Februar 2020, 21:38

"
- Sigma 70-200mm 2,8 Kleinbild
- Tamron 150-600mm 5,4-6,3 Kleinbild "

Korrekt.



Wenn es ums Rauschminimieren geht und es NICHT auf die Langzeitbelichtung a la Astrofotografie geht ist der Unterschied von ASP-C zu KB (gleicher Jahrgang des Sensors vorausgesetzt) fast unerheblich.
Ggf löst der KB Sensor besser auf (Anzahl Linien,.....)

Ihr verliert bei den Tele Linsen 0,5x Brennweite.

Für Weitwinkel an KB braucht ihr ein neues Objektiv..


Zu den Unterschieden (AF, AF-Geschwindigkeit) kann ich bei den unterschiedlichen Mounts bei Sony nichts sagen. Das könnte aber DAS Kriterium für einen Wechsel sein.

LG
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (18. Februar 2020, 21:40)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Verwendete Tags

bilder, Foto, Fototechnik, Objektive