Rundreise WDH - südl. Namibia - nördl. SA - WDH - Seite 2 - Reise-Informationen - Südafrika Forum

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SarahSofia

Reisende

  • »SarahSofia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 736

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1662

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 2. August 2020, 15:18

Also mittlerweile wird ein kurzer Abstecher in den Richtersveld als Plan B geführt - so wie von Leser vorgeschlagen mit Sendelingsdrif und dann über Kuboes und Eksteenfontein Richtung Springbok.Die Unterkünfte im Sendelingsdrif Rest Camp gefallen mir ganz gut; da wir aber möglichst 1-Nacht-Stopps vermeiden, stellt sich noch die Frage, ob sich das Camp bzw. die Umgebung für 2 Nächte lohnt ?
Ich habe gerade ein bisschen im Reisebericht von Parabuthus gestöbert, und da klingt es eher so, dass man von dort aus nicht so viel unternehmen kann. Ein bisschen weiter in den Park "hineinschnuppern" wäre ja schon schön. Kann jemand was dazu sagen, ob man auf nicht allzu anspruchsvollen Strassen ein Stück vom Camp weg kommt ?
Allerdings bin ich durch die Tipps hier jetzt eher drauf und dran, die Route umzudrehen - also erst durch die Kalahari in den KTP (der wäre gesetzt und dort würde ich auf jeden Fall vorbuchen) und dann sozusagen "ungeplant" weiterfahren - denn ein bisschen spontan gefällt uns auch ganz gut. Dann kann man nach Lust und Laune, nach Wetter (und natürlich auch nach Verfügbarkeit der Unterkünfte) die nächste Station aussuchen oder eben auch auslassen. Wenn ich so zurückdenke, waren die spontanen Trips immer ganz spannend. Und nach dem KTP können wir wahrscheinlich auch besser einschätzen, was wir uns mit dem entsprechenden Fahrzeug zutrauen und was nicht.

Schönen Rest-Sonntag (bei uns kommt gerade die angekündgte Regen-und Gewitterfront an)
SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. August 2020, 23:45), leser (2. August 2020, 19:25)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 284

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18486

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 2. August 2020, 15:23

Nach meiner Erfahrung und Einschätzung ist LIRPA1 durchaus zur Differenzierung fähig. Ihre Urteile sind gerade deshalb im Forum so geschätzt.
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 526

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11275

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 2. August 2020, 16:45

Hi,

@SarahSofia: Sorry, dass ich OT schreibe. Aber das möchte ich nicht stehen lassen:

Und PS @ Kalahari Trails: Ich wage nicht zu denken, was die offensichtlich streng urteilende LIRPA1 über den Andre sonst noch gesagt hätte, wenn sie auch noch seine Unterkunft gesehen hätte :S :whistling: .


@ Leser: Bei Deinem Nick würde ich erwarten, dass Du liest. ;) Die Unterkunft war, wie erwartet, Basic aber okay. Ich habe geschrieben, wie wir es vorgefunden haben, nicht mehr, nicht weniger. Wir würden dort gerne wieder wohnen. An der Unterkunft mache ich die Kritik also nicht fest. Andre hat aber den Abendspaziergang zur Skorpionsuche, der mit Anne abgesprochen war, verhindert. Ja, das nehme ich ihm übel, denn für diese Erfahrung waren wir dort. Nachdem wir dann den Morgenwalk mit Anne gemacht haben, waren wir noch mehr verärgert, denn wir konnten noch besser beurteilen, was wir verpasst haben. Wenn Du die Beschreibung zu KT liest, verstehst Du vielleicht. :rolleyes: Wenn Du Einsamkeit und Kontakt zu Südafrikanern suchst und dann an Deiner Unterkunft im Nirgendwo deutsche Partyfeierer à la Malle findest, bist Du womöglich auch nicht glücklich. Wir hatten uns auf Annes Führungen gefreut, dafür dort gebucht und Andre ...


Ansonsten lese ich hier sehr genau mit und nehme besonders Deine Tipps auf und werde sie im Gedächtnis behalten. Davon kann es ruhig mehr geben. ;)

@ Bär: :danke:

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. August 2020, 23:46), leser (2. August 2020, 19:25)

leser

Meister

Beiträge: 190

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 575

  • Nachricht senden

24

Montag, 3. August 2020, 10:55

Hallo SarahSofia,
Ob es sich lohnt, im RV-NP nur im Sendelingsdrif Camp zu bleiben, und das auch nur kurz, kann dir nur Jemand sagen, der schon dort war, vielleicht meldet sich noch wer. Mein Bauchgefühl sagt mir, eher nicht und dass die Conservancy/WHS dann die bessere Alternative wäre…. die Sukkulenten sind ja hier wie dort gleich. Wie der Zustand mancher Unterkünfte im NP nach so langem Verlassensein sein wird, ist auch noch eine Überlegung wert.

ME kann/sollte man auch betr. der Wege und Schwierigkeitsgrade so lange im Voraus sowieso nichts entscheiden. Das „up-grade“ von heute kann nach dem nächsten Wolkenbruch perdu sein. Diesbezüglich solltest du das flexibel und zeitnah angehen und jedenfalls vor Ort anrufen. Ich denke auch, das sich in Eksteenfontein sicherlich jemand finden würde, der einem gegen Bezahlung auf die schwierigeren Wege fährt, zu Oranje …. Man ist entspannt, sieht die Gegend und nicht nur die Piste….

Von Vioolsdrift flussabwärts sieht man übrigens auch einiges vom Oranje, auf normaler unbefestigter Straße (!!), die künstliche Bewässerung ist auch interessant. Es gibt dort Unterkünfte und auch Möglichkeiten für Raftingtouren am Oranje (siehe google maps). Ich habe dort 2008 übernachtet, war sehr "einfach", für 350 Rand eben :) . Ich glaube aber, das das Angebot vor allem durch das Raftingangebot jetzt viel besser sein wird. Am Ende des bewässerten Gebietes geht links eine Straße ab, die dann, über den Berg und wieder runter, praktisch beim von Eksteenfontein aus gemanagten Guest House auf die „Hauptstraße“ vom Süden her nach Eksteenfontein trifft. Über diesen Pass bin ich nicht gefahren und würde den Zustand zeitnah im „Office“ in Eksteenfontein erfragen.
Grüße vom leser
Und OT/PS und Hallo an LIPRA1 und Bär: Falscher Alarm! Alles harmlose Ironie auf den Andre und kein Grund, dass deswegen gleich die Kavallerie ausreitet....und können wir's dabei bewenden lassen?

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (4. August 2020, 00:18), SarahSofia (3. August 2020, 13:27), Bär (3. August 2020, 11:04)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 819

Danksagungen: 6160

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 4. August 2020, 00:23

Über diesen Pass bin ich nicht gefahren und würde den Zustand zeitnah im ?Office? in Eksteenfontein erfragen.

:danke: Leser,
Das kann man gut verstehen wenn man sich (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) anschaut. Es wird in diesem nicht nur empfohlen, mindestens mit 2 Fahrzeugen zu reisen, sondern auch einige andere interessante Auskünfte über die Umgebung gegeben.
Der andere "Helskloof Pass" der erwähnt wird, ist (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Hoffentlich helfen diese Videos auch Dir, liebe SarahSofia, bei der weiteren Planung :whistling:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (4. August 2020, 19:59), Bär (4. August 2020, 19:22), Blinki (4. August 2020, 17:50), leser (4. August 2020, 11:16)

leser

Meister

Beiträge: 190

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 575

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 4. August 2020, 12:24

Danke toetske für die sehr aussagekräftigen Videos. Ich denke/vermute, dass es da zwei Routen gibt. Die öffentliche Straße, die gleichzeitig die Ostgrenze der Conservancy ist. Diese ist lt. der unten angehängten Karte nicht als Allradstrecke deklariert, hier gibt es diese Karte in besserer Auflösung.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Und dann gibt es die im Video gezeigte Piste durch die Helskloof, die vor Eksteenfontein am Guest House*) vorbei zur Hauptstraße führt. Was man im Video sieht ist, ist eigentlich nicht so wild, nur ruppig und eng. Stellenweise sieht man, dass sogar „gegraded“ wurde, man gibt sich offenbar jetzt Mühe das touristentauglicher zu machen. Mein Besuch war in 2008 und ich habe vorher in Eksteenfontein nachgefragt und die Auskunft war, dass die Strecke jahrelang nicht gepflegt wurde und in seeehr schlechtem Zustand sei, mit tiefen Auswaschungen, die man gegebenenfalls selber einfüllen muss. Dazu hatte ich mit meinem lädierten Kreuz keine Lust und ich bin außen rum gefahren; dauert auch nicht so lange. Jetzt dürfte das alles unvergleichlich besser sein, aber wie schon gesagt, ein schweres Unwetter kann das in einem Tag ändern, wie bei uns auf der Alm, daher einfach vorher anrufen.

Wer in und durch die Conservancy (herum-)fährt, sollte auch wissen, dass das Privatgrund ist und sich in Eksteenfontein anmelden. Ob jetzt schon Eintritt verlangt wird, weiß ich nicht. Ich habe eine Spende gegeben und man war hoch erfreut, weil viele Leute einfach nur durchbrettern. Die Geschichte der Conservancy und dortigen Nama und „Basters“ ist interessant, weil sie sich in der neuen RSA eine Art Landtitel erkämpft haben. Das wie und was habe ich vergessen; im www und in Eksteenfontein gibt es sicher Infos darüber und wenn man danach fragt, geht ihnen das Herz über. Über diese Geschichte gab es dort ein Video, „We want our land back“ oder so ähnlich, vielleicht gibt es das noch. Es hat mich sehr beeindruckt, wie Leute um Besitz und Bleiberecht in einer Gegend kämpfen, aus welcher die meisten anderen nur flüchten würden, weil es so karg ist.
Grüße

*)Die Gegend ist ja ein Mekka für an Sukkulenten interessierte Laien und professionelle Botanikern und das Gebäude wurde für Studienaufenthalte und Seminare verwendet. Jetzt wird es aber auch zimmerweise vermietet, in Eksteenfontein buchbar. Noch eine Unterkunft mit „Ruhegarantie“ :)
»leser« hat folgendes Bild angehängt:
  • Richtersveld Conservancy_WHS.jpg

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (4. August 2020, 22:03), gatasa (4. August 2020, 20:05), SarahSofia (4. August 2020, 19:59), Bär (4. August 2020, 19:22)

leser

Meister

Beiträge: 190

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 575

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 4. August 2020, 19:05

noch ein paar Ansichten zu den o.a. Plätzen
»leser« hat folgende Bilder angehängt:
  • Goegap 1.jpg
  • Goegap 2.jpg
  • Vioolsdrif 1.jpg
  • Vioolsdrif 2.jpg

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (Gestern, 10:04), toetske (4. August 2020, 22:25), gatasa (4. August 2020, 20:05), SarahSofia (4. August 2020, 19:59), Bär (4. August 2020, 19:22)

leser

Meister

Beiträge: 190

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 575

  • Nachricht senden

28

Gestern, 17:54

Das Video hat mich jetzt doch @ Eksteenfontein <> Kotzeshoop/Vioolsdrift neugierig gemacht. DIESE Helskloof ist also auch nicht mehr das was sie ein Mal war.
siehe:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
#9
“Did it in Dec 2016. Someone got stuck in there with a grader an not much of the origanal challenges left. Seems like the locals use this roads on a regular basis as i met a couple off 2 wheel drive vehicles. Even a Mazda 323.“
Grüße, vielleicht hilft das Jemanden als Entscheidungshilfe
PS: Auf google maps und auf obiger Karte sehe ich dort zwei Pisten, eine an der Conservancy-Grenze und eine weiter westlich. Die im Video oder nicht ?? Ist aber egal, wichtig ist nur: Es gibt dort jetzt EINE, die geschrubbt wurde und einfach zu fahren ist..... einfach die locals fragen :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (Gestern, 22:17), Bär (Gestern, 21:15)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 819

Danksagungen: 6160

  • Nachricht senden

29

Gestern, 22:26

OT:
Nochmal kurz zu den Videos im Beitrag 25:
Es gibt also 2 Pässe mit dem Namen Helskloof und beide liegen nicht sehr weit auseinander.
Das erste Video in meinem Beitrag zeigt den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und das zweite den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Von beiden Pässen habe ich jeweils nur den ersten Teil verlinkt; allerdings gibt es auf der tollen Website von "Mountain Passes South Africa" von beiden Pässen sogar drei Teile (jeweils von 2016).
Einfach mal anschauen und - wie "leser" schrieb - vor Ort einfach die Locals fragen.

VG. Toetske
»toetske« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mountain Passes - Helskloof Pass RVNP - Noordoewer - Parts 1-3.JPG
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (Gestern, 23:19), corsa1968 (Gestern, 23:02)